Schlagwort-Archiv: Deutsche Küche

Spekulatius

Spekulatius ist ein flaches Formgebäck aus gewürztem Mürbeteig in Form von figürlichen Darstellungen. Die Herkunft des Gebäcks wird in Belgien und den Niederlanden vermutet; aber auch andere Regionen wie der Niederrhein oder Westfalen erheben teilweise Anspruch [Zitat Wikipedia].

160 g Rohrzucker im Mixer fein mahlen
240 g Weizenmehl 550
80 g Butter
4 cl Milch
1/2 Ei oder 1 Eigelb
1 Prise Salz
7 g Spekulatiusgewürz
3 Tropfen Bittermandelaroma Alle Zutaten zu einem Mürbeteig in der Rührmaschine kneten. Eine Nacht kühl stellen. Dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen, bei 200 Grad Ober/Unterhitze für 10 min backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Hefezopf

100 g Dinkelmehl 1050
100 ml Wasser
0,1 g Hefe verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 20 h gehen lassen.
540 g Weizenmehl 550
250 ml kalte Milch
10 g Salz bei Belieben mit etwas Anis zermörsern
abgeriebene Zitronen- und Orangenschale
15 g Frischhefe zusammen mit dem Vorteig 10 min zu einem straffen Teig kneten.
125 g Butter
60 g Zucker schrittweise hinzufügen und weitere 10 min zu einem glatten Teig kneten, welcher sich gut von der Schüssel löst.

Den Teig nach dem Kneten 2 h gehen lassen (Stockgare), dabei einmal mit der Teigkarte zur Mitte hin falten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in drei Teiglinge aufteilen und langwirken. 10 min ruhen lassen. Nun drei Stränge formen und zu einem Hefezopf flechten. Auf ein Blech mit Backpapier setzen. Ofen auf 230 Grad vorheizen.

1 Ei glattrühren und damit den Hefezopf bestreichen. 90 min Stückgare. 10 min bei 230 Grad Ober/Unterhitze ohne Dampf backen. Dann die Hitze ablassen, auf 170 Grad Temperatur senken und 40 min backen (Backzeit 50 min).
Quelle Modifiziert nach www.poetzblog.de von Lutz Geißler.

Rotkohl, im Ofen gebacken

Rotkohl passt zu Schweinebraten, Ente, Gans, Sauerbraten und Wild.

1000 g Rotkohl in feine Streifen schneiden und waschen.
30 g Butter oder Schweineschmalz
1 gehackte Zwiebel
100 ml Portwein
1 filetierte und gewürfelte Orange
1 EL dunkler Balsamico Essig
2 Lorbeerblätter
50 g getrocknete Früchte z.B. Zwetschgen oder Cranberries.
300 ml Brühe
1 Prise Salz Menge je nach Salzgehalt der Brühe
Pfeffer gemahlen
1–2 Zimtstangen alles in eine große Auflaufform geben und bei 180 Grad Ober/Unterhitze 60 min lang offen in den Ofen geben. Hin und wieder umrühren. Wenn alle Flüssigkeit verdampft ist, wird die Hitze auf 80 Grad bis zum Servieren reduziert.

Vanillekipferl

Vanillekipferl sind ein Klassiker der Weihnachtsbäckerei.

220 g Weizenmehl 550
65 g Zucker
160 g Butter
80 g gemahlene Mandeln
2 g Salz
380 g Wasser mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu einem Teig kneten. 1 h kühl ruhen lassen. Eine Rolle formen, Stücke abschneiden und in Kipferl formen. Bei 180 Grad ungefähr 15 min backen. Die noch heißen Kipferl in Vanillezucker wenden und abkühlen lassen.

Berliner Schusterjungs: Roggenmischbrötchen

Berliner Spezialität: Salzkuchen oder Schusterjungs.

350 g Weizenmehl 550
230 g Roggenmehl 1150
30 g Anstellgut vom Roggensauer
6 g Frischhefe
10 g Salz
380 g Wasser mit der Küchenmaschine (Knethaken) 10 min zu einem Teig kneten. 30 min Stockgare. Mit dem Teigschaber in 16 Portionen (a 60 g) teilen, mit Mehl zu runden Brötchen schleifen und flach drücken. 60–90 min Gare auf einem Blech, dann bei 230 Grad 20 min ohne Dampf backen.

Genetztes Weizenbrot

Netzbrot ist ein leicht bekömmliches Weizenbrot mit besonders feuchter Krume, es wird hauptsächlich im östlichen Teil Württembergs und in Bayerisch-Schwaben gebacken. Der Teig aus Weizen, Sauerteig und Hefe hat einen besonders hohen Wasseranteil, was ihn sehr weich macht, und wird deshalb nicht wie der anderer Brote auf dem Backtisch zu Laiben geformt, sondern direkt aus einer Schüssel (Schapf) in den Backofen gegeben (Quelle: Wikipedia).

200 g Weizenmehl Typ 1050 oder 1200
200 ml Wasser
0,5 g Hefe zu einem Teig rühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 16 h gehen lassen.
50 g Roggenmehl Typ 1370 oder Vollkorn
5 g Anstellgut
50 g Wasser zu einem Teig verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 16 h gehen lassen.
300 g Weizenmehl (Typ 550)
11 g Salz
5 g Hefe
120 ml Wasser
Sauerteig und Vorteig zu einem weichen Teig 10 min auf niedriger Stufe in der Küchenmaschine kneten. Der Teig ist relativ flüssig. Den Teig nach dem Kneten 3 h gehen lassen (Stockgare), dabei zweimal mit der Teigkarte zur Mitte hin falten. Mit nassen Händen den Teig in eine nasse („benetzte“) Schüssel bringen und dann in dem vorgeheizten Backofen auf den Backstein kippen. Mit 250 Grad Ober/Unterhitze mit Dampf beginnen, nach 10 min den Dampf ablassen, auf 180 Grad reduzieren und insgesamt 55 min backen.

Möhrensuppe

30 g Butter in einem Topf erhitzen.
100 g gehackte Zwiebeln
1 gehackteKnoblauchzehe
1 EL gehackter Ingwer in der Butter anbraten.
400 g Möhren in Scheiben schneiden.
200 g Kartoffeln schälen und achteln.
4 kleine Tomaten vierteln.
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
2 Nelken
1 Lorbeerblatt
600 ml Gemüsebrühe zusammen mit dem Gemüse und Gewürzen in den Topf geben. 25 min köcheln lassen. Anschließend werden die Nelken und das Lorbeerblatt entfernt und die Suppe püriert.
Saft und Schale 1 Zitrone
1 Prise Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer
100 ml Creme fraiche ohne Sahne
1 EL Basilikum zum Würzen der Suppe.

Roggenvollkornbrot mit Haferflocken und Sonnenblumenkerne

225 g Roggenschrot
225 ml Wasser
25 g Anstellgut zu einem Sauerteig verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 20 h gehen lassen.
180 g Haferflocken
270 ml kochendes Wasser
8 g Salz verrühren, das Brühstück abkühlen lassen und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag lagern (mindestens 10 h).
130 g Dinkelmehl 1050
100 g Weizenvollkornmehl
70 g Sonnenblumenkerne oder gehackte Walnusskerne
8 g Salz
5 g Hefe
30 g Honig
120 ml Wasser
Sauerteig und Brühstück zu einem weichen Teig 5 min per Hand oder Küchenmaschine kneten. 1 h zugedeckt gehen lassen. Den Teig nochmal durchkneten und eine weitere Stunde gehen lassen. Den Teig in eine gut gefettete Kastenform geben und etwa 45 min gehen lassen. In Halbgare 10 min bei 250 Grad Ober/Unterhitze mit Dampf backen. Dann den Dampf ablassen und die Backtemperatur zügig auf 180 Grad absenken und weitere 70 min backen (Backzeit 80 min). 10 min vor Ende der Backzeit das Brot aus der Form holen und Boden nach oben fertig backen. Das Brot sollte frühestens am nächsten Tag erst angeschnitten werden.

Mediterranes Weizenbrot mit Weizensauerteig und etwas Roggenmehl

45 g Weizenvollkornmehl
45 ml Wasser
5 g Anstellgut zu einem Sauerteig verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 20 h gehen lassen.
150 g Weizenmehl 1050
150 g Wasser
0,2 g Frischhefe zu einem Vorteig (Poolish) verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 20 h gehen lassen.
360 g Weizenmehl (Typ 1050 oder 550 oder eine Mischung)
100 g Roggenmehl Typ 1150
14 g Salz
5 g Hefe
240 ml Wasser
Sauerteig und Vorteig zu einem weichen Teig 10 min auf niedriger Stufe in der Küchenmaschine kneten.
20 ml Olivenöl schrittweise dazugeben und weitere 5 min auf mittlerer Stufe in der Küchenmaschine kneten. Am Ende sollte der Teig weich, straff und mit glatter Oberfläche sein. Den Teig nach dem Kneten 3 h gehen lassen (Stockgare), dabei zweimal mit der Teigkarte zur Mitte hin falten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig langwirken und mit Schluss nach oben in einem Gärkorb 1 h gehen lassen. Den Brotlaib auf ein Blech stürzen, mehrfach quer einschneiden und 10 min bei 250 Grad Ober/Unterhitze mit Dampf backen. Dann den Dampf ablassen und die Backtemperatur zügig auf 210 Grad absenken und weitere 45 min backen (Backzeit 55 min).
Quelle Modifiziert nach Brotbackbuch Nr. 1 von Lutz Geißler

Roggenmischbrot mit Weizenmehl und Dinkelmehl

200 g Roggenmehl 1150
200 ml Wasser
20 g Anstellgut zu einem Sauerteig verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 20 h gehen lassen.
200 g Weizenmehl 1050
200 g Wasser
0,2 g Frischhefe zu einem Vorteig (Poolish) verrühren und luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur 20 h gehen lassen.
70 g Dinkelmehl 1050
200 g Roggenmehl
14 g Salz
Sauerteig und Vorteig zu einem weichen Teig 5 min auf niedriger Stufe und anschließend 2 min auf mittlerer Stufe in der Küchenmaschine kneten. Am Ende sollte der Teig klebend, mittelfest und glänzend sein. Den Teig nach dem Kneten 1,5 h gehen lassen (Stockgare). Den Teig langwirken und mit Schluss nach Oben in einem Gärkorb 1 h gehen lassen. Den Brotlaib auf ein Blech stürzen, längs tief einschneiden und 10 min bei 250 Grad Ober/Unterhitze mit Dampf backen. Dann den Dampf ablassen und die Backtemperatur zügig auf 190 Grad absenken und weitere 45 min backen (Backzeit 55 min).
Quelle Modifiziert nach Brotbackbuch Nr. 1 von Lutz Geißler