Schlagwort-Archiv: Vegan

Eistee (Konzentrat auf Vorrat)

Das folgende Rezept reicht für etwa 1,5 l Eisteekonzentrat, welches gekühlt im Kühlschrank über mindestens 14 Tage haltbar ist. Der Eistee wird mit kaltem Mineralwasser gemischt (50:50 oder 30:70, mehr Wasser) und auf Eiswürfeln mit Zitronenscheiben und ggf. Minze serviert.

Schale von vier Biozitronen in eine große Schüssel geben.
25 g Schwarztee geeignet sind kräftige Teesorten. Mit
1,5 kochendem Wasser in der Schüssel drei Minuten ziehen lassen.
Saft der vier Zitronen am Ende der Ziehzeit hinzugeben und durch ein feines Haarsieb in eine weitere Schüssel umfüllen.
100 g Zucker in den heißen Tee rühren und dann in saubere Flaschen umfüllen.

Rote Rüben Suppe

30 g Butter in einem Topf erhitzen.
100 g gehackte Zwiebeln
1 gehackte Knoblauchzehe
1 EL gehackter Ingwer in der Butter anbraten.
500 g gewürfelte rote Beete
200 g gewürfelte mehlig kochende Kartoffeln kurz mit anbraten.
750 ml Gemüsebrühe
200 ml Weißwein zum Ablöschen
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
2 Nelken
3 Lorbeerblätter
2 Limonenblätter in den Topf geben. 25 min köcheln lassen. Anschließend werden die Gewürze entfernt und die Suppe püriert.
1 Prise Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer
50–100 ml Sahne alternativ die Sahne zum Dekorieren verwenden.
1 EL Basilikum zum Würzen der Suppe.

Rote Linsen-Kokos-Suppe

Die rote Linsen-Kokos-Suppe ist eine ballaststoffreiche und energiehaltige Suppe aus Indien, welche in der kalten Jahreszeit am besten schmeckt.

20 ml Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen
200 g gehackte Zwiebeln
100 g fein gewürfelte Möhren
10 g fein gehackter Ingwer im Topf 2 min anbraten.
2 EL gelbe Thai-Curry Paste hinzugeben und weiter 2 min anbraten.
700 ml Brühe zum Ablöschen hinzugeben.
400 g gewürfelte Tomaten
400 ml Kokosmilch
250 g rote Linsen zur Suppe geben und 25 min sanft köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.
Salz
ggf. gehackter frischer Koriander zum Abschmecken.
ggf. fein gehackte frische rote Chilischote für die Schärfe.

Kürbissuppe

Die Kürbissuppe ist in vielen Küchen Europas und Amerika bekannt. Als hochwertige Vorspeise passt dazu ein Spieß mit gegrillten Garnelen oder Jakobsmuscheln.

500 g gewürfelter Hokkaido-Kürbis: dazu einen Hokkaido-Kürbis vierteln, die Kerne und das faserige Fleisch mit einem Löffel entfernen, anschließend das Kürbisfleisch mit Schale würfeln.
2 TL Zucker
1 gehackte Knoblauchzehe
1 EL gehackter Ingwer
30 g Butter in einem Topf karamellisieren. Die Kürbiswürfel hinzugeben und kräftig anbraten.
100 ml Weißwein zum Ablöschen, einkochen lassen.
600 ml Gemüsebrühe, Rinderbrühe oder Hühnerbrühe
100 ml Orangensaft
2 Nelken
1 Zimtstange
2 Lorbeerblätter dazugeben, die Suppe 20–30 min kochen lassen und anschließend pürieren. Die Suppe durch ein Sieb streichen, die Fasern und Gewürze verwerfen.
1–2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
Paprika, edelsüß
2 EL Kürbiskernöl zum Würzen.
100 ml Sahne zum Schluss unterrühren. Die Kürbissuppe in die Teller füllen und mit einem Klecks Sahne, Kürbiskernöl und Basilikum dekorieren.

Gazpacho

Gazpacho ist eine spanische (andalusische) kalte Suppe aus ungekochtem Gemüse, welche maurischen Ursprung ist. Da Tomaten und Paprika erst von Christoph Kolumbus aus Amerika nach Europa gebracht wurden, waren die ursprünglichen Bestandteile der Suppe Knoblauch, Gurken, Brot, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Wasser. Es ist auf die Reife und die allerbeste Qualität der Zutaten zu achten!

500–700 g reife Tomaten
100 g Zwiebeln
100 g Stangensellerie
1 grüne Paprika
1 geschälte Salatgurke
2 Knoblauchzehen zuerst durch die Fleischwolf zerkleinern und dann in einen Mixer geben (ggf. zwei Portionen).
2 EL Sherry-Essig
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
ggf. 1 Prise Zucker je nach Süße der Tomaten
2–3 Scheiben eingeweichtes Weißbrot dazugeben und mixen.
50–100 ml Olivenöl bei laufendem Mixer hinzufügen, so dass eine cremige Masse entsteht. Mindestens fünf Stunden oder über Nacht Kühl stellen. Dann erneut mit Salz und Pfeffer würzen und kalt mit geröstetem Brot servieren.

Curry-Tomatenketchup

Selbstgemachter Tomatenketchup ist aufgrund fehlender Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel gesünder und deutlich kalorienärmer im Vergleich zu käuflichen Produkten.

1,2 kg gewürfelte Tomaten
300 g gewürfelte Zwiebeln
100 g gewürfelter Stangensellerie
100 ml Rotweinessig
60 g Zucker
1–2 TL Salz
2 TL Senf
20 g gehackter Ingwer
1 TL Zimt
1 TL Koriandersamen
1/2 Sternanis
3 Lorbeerblätter
2 TL gerebelter Majoran
2 TL Paprika
1 TL Kreuzkümmel
2 Nelken
1–2 Chilischoten in einen Topf geben und mit Deckel eine Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Die groben Gewürze entfernen und mit dem Küchenmixer pürieren und durch ein Sieb geben. Auf die gewünschte Konsistenz einkochen und heiß in Gläser geben. Die geschlossenen Gläser bedeckt mit Wasser 30 min Einkochen.

Selbstgemachter Tomatenketchup

Selbstgemachter Tomatenketchup ist aufgrund fehlender Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel gesünder und deutlich kalorienärmer im Vergleich zu käuflichen Produkten.

1,2 kg gewürfelte Tomaten
300 g gewürfelte Zwiebeln
100 g gewürfelter Stangensellerie
100 ml Rotweinessig
60 g Zucker
1–2 TL Salz
1 TL Senf
20 g gehackter Ingwer
3 Lorbeerblätter
2 TL gerebelter Majoran
1 TL Paprika in einen Topf geben und mit Deckel eine Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Die groben Gewürze entfernen und mit dem Küchenmixer pürieren und durch ein Sieb geben. Auf die gewünschte Konsistenz einkochen und heiß in Gläser geben. Die geschlossenen Gläser bedeckt mit Wasser 30 min Einkochen.

Veganer Bohnensalat

Veganer Bohnensalat ist ein gesundes nahrhaftes, vitamin- und balaststoffreiches Essen. Der Bohnensalat kann über mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

250 g getrocknete Bohnen geeignet sind z.B. Kidneybohnen, Wachtelbohnen oder weiße Bohnen. Über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag mit frischen Wasser gar kochen (je nach Sorte 40–60 min). Die Bohnen über einem Sieb abgießen und in eine passende Salatschüssel zum Abkühlen geben.
1 Bund Frühlingszwiebeln in dünne Scheibchen geschnitten.
4 EL Olivenöl
2 EL Weißweinessig
1 Bund Petersilie fein hacken.
2 Tomaten würfeln.
1 rote Paprikaschote würfeln.
50 g schwarze Oliven fein hacken. Alle Zutaten zu den Bohnen geben und mischen.
Pfeffer
Salz zum Würzen, mindestens 2 h im Kühlschrank vor dem Essen ziehen lassen.
Variationen Anstatt Essig Zitronensaft verwenden.
1 fein gehackte Chilichote zum Schärfen.
Orientalisch würzen mit z.B. Kreuzkümmel, Ras el Hanout oder Harissa.

Bayerischer süßer Senf

Bayerischer süßer Senf ist eine unverzichtbare Zutat für das Weißwurstfrühstück.

50 g Zucker in einem Topf karamellisieren.
80 ml Wasser vorsichtig zum Karamell geben und alles lösen.
60 ml Weinessig
6 Nelken
2 Zacken vom Sternanis
1 TL Salz im Mörser zu einem Pulver verarbeiten.
20 g Honig mit den Gewürzen zum Zuckerwasser geben
100 g gelbe Senfkörner im Mixer zu Mehl verarbeiten. Das heiße Zuckerwasser zum Senfmehl gießen, kurz durchrühren und 15 min stehen lassen. Anschließend auf niedrigster Stufe cremig rühren. In ein Schraubgefäß geben und 3 Tage im Kühlschrank vor dem Verzehr durchziehen lassen. Hält kühl und dunkel mehrere Monate.

Zitronensorbet

12 unbehandelte Zitronen waschen, abtrocknen und mit einem Gemüsesparschäler die Schale abtrennen (ohne die bittere weiße Schicht). Die Zitronen auspressen, die unten genannten Mengen sind für 400 ml Saft angegeben. Den Saft durch ein Sieb in eine Schüssel geben, welche in die Gefriertruhe passt.
240 g Zucker
400 ml Wasser mit den Zitronenschalen erhitzen, bis der Zucker gelöst ist. Von der Hitze nehmen und etwas ziehen lassen. Den warmen Zuckersirup durch ein feines Sieb zum Zitronensaft geben.
40 ml Orangenlikör in die Eismasse rühren und die Masse in das Eisfach stellen. Nach 2 h zum ersten Mal mit dem Handmixer kräftig durchrühren, damit die Eiskristalle zerschlagen werden. Nach jeweils einer Stunde wiederholen, bis die Eismasse zäh geworden ist. Nach weiteren zwei Stunden im Eisfach ist das Eis servierbereit. Wenn das Eis länger gefroren war, etwa 1–2 h im Kühlschrank mit einem Handtuch umwickelt antauen.