Schlagwort-Archiv: Amerikanische Küche

Pizzateig (Grundrezept)

Der Pizzateig hält im Kühlschrank drei Tage, am besten dafür täglich einmal durchkneten.

100 g Weizenvollkornmehl oder Weizenmehl 1050
300 g Hartweizenmehl (Durum)
350 g Weizenmehl 550
430 ml Wasser 25° warm
40 g Olivenöl
12 g Salz
10 g Frischhefe mit einer Knetmaschine 10 min zu einem Teig kneten. 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann den Teig in die Fläche ziehen und falten, anschließend mindestens 24 h im Kühlschrank lagern. Täglich einmal durchkneten, Haltbarkeit drei Tage.

Eistee (Konzentrat auf Vorrat)

Das folgende Rezept reicht für etwa 1,5 l Eisteekonzentrat, welches gekühlt im Kühlschrank über mindestens 14 Tage haltbar ist. Der Eistee wird mit kaltem Mineralwasser gemischt (50:50 oder 30:70, mehr Wasser) und auf Eiswürfeln mit Zitronenscheiben und ggf. Minze serviert.

Schale von vier Biozitronen in eine große Schüssel geben.
25 g Schwarztee geeignet sind kräftige Teesorten. Mit
1,5 kochendem Wasser in der Schüssel drei Minuten ziehen lassen.
Saft der vier Zitronen am Ende der Ziehzeit hinzugeben und durch ein feines Haarsieb in eine weitere Schüssel umfüllen.
100 g Zucker in den heißen Tee rühren und dann in saubere Flaschen umfüllen.

Kürbissuppe

Die Kürbissuppe ist in vielen Küchen Europas und Amerika bekannt. Als hochwertige Vorspeise passt dazu ein Spieß mit gegrillten Garnelen oder Jakobsmuscheln.

500 g gewürfelter Hokkaido-Kürbis: dazu einen Hokkaido-Kürbis vierteln, die Kerne und das faserige Fleisch mit einem Löffel entfernen, anschließend das Kürbisfleisch mit Schale würfeln.
2 TL Zucker
1 gehackte Knoblauchzehe
1 EL gehackter Ingwer
30 g Butter in einem Topf karamellisieren. Die Kürbiswürfel hinzugeben und kräftig anbraten.
100 ml Weißwein zum Ablöschen, einkochen lassen.
600 ml Gemüsebrühe, Rinderbrühe oder Hühnerbrühe
100 ml Orangensaft
2 Nelken
1 Zimtstange
2 Lorbeerblätter dazugeben, die Suppe 20–30 min kochen lassen und anschließend pürieren. Die Suppe durch ein Sieb streichen, die Fasern und Gewürze verwerfen.
1–2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
Paprika, edelsüß
2 EL Kürbiskernöl zum Würzen.
100 ml Sahne zum Schluss unterrühren. Die Kürbissuppe in die Teller füllen und mit einem Klecks Sahne, Kürbiskernöl und Basilikum dekorieren.

Gegrillte Spareribs

Gegrillte Spareribs sind ein Klassiker der amerikanischen Küche. Die hier vorgestellte Rezeptvariante verwendet vorgekochte Spareribs, damit kann die Garzeit auf dem Grill deutlich verkürzt werden.

2 kg Spareribs auf einzelne Portionen zerteilen (etwa 5 Rippen) und 2 h in langsam köchelnden Salzwasser weichkochen.
200 g Tomatenketchup
3 durchgepresste Knoblauchzehen
40 ml Sojasauce
20 ml Rotweinessig
3 EL Honig
2 EL Senf
1 EL Paprikapulver zu einer Marinade verrrühren und damit die gegarten und abgetropfen Sparerips mehrfach bepinseln. Ein Kugelgrill für indirektes Grillen vorbereiten und die Spareribs darin etwa 60 min grillen, am Anfang dabei etwas gewässertes Räucherholz auf die Kohlen legen. Während des Grillens die Spareribs mehrfach wenden und ggf. mit etwas Marinade bepinseln.

Mamorkuchen

300 g zimmerwarme Butter
300 g Zucker in der Küchenmaschine zu einer Creme rühren.
5 Eier dazugeben und weiter rühren, bis der Zucker aufgelöst ist.
500 g Mehl
1/2 TL Salz
1/2 Pck Backpulver durchsieben und zur Eiermasse geben.
125 ml Milch dazugeben und kurz durchrühren, bis ein homogener Rührteig entstanden ist. Ein Drittel des Rührteigs wird in eine gefettete und gemehlte Gugelhupfform gefüllt.
50 g Kakaopulver in ein weiteres Drittel des Rührteigs sieben, vermengen und in Gugelhupfform geben. Das letzte Drittel des Rührteigs aufschichten. Mit einer Gabel werden die Teigschichten mit einer kreisenden Bewegung vermengt. Der Kuchen wird bei 180 Grad Ober/Unterhitze 60 min gebacken. Das Ende der Backzeit wird mit dem Stäbchentest geprüft: ein Holzstäbchen wird in den Kuchen gesteckt, nach dem Herausziehen sollte kein Teig am Stäbchen kleben.

Curry-Tomatenketchup

Selbstgemachter Tomatenketchup ist aufgrund fehlender Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel gesünder und deutlich kalorienärmer im Vergleich zu käuflichen Produkten.

1,2 kg gewürfelte Tomaten
300 g gewürfelte Zwiebeln
100 g gewürfelter Stangensellerie
100 ml Rotweinessig
60 g Zucker
1–2 TL Salz
2 TL Senf
20 g gehackter Ingwer
1 TL Zimt
1 TL Koriandersamen
1/2 Sternanis
3 Lorbeerblätter
2 TL gerebelter Majoran
2 TL Paprika
1 TL Kreuzkümmel
2 Nelken
1–2 Chilischoten in einen Topf geben und mit Deckel eine Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Die groben Gewürze entfernen und mit dem Küchenmixer pürieren und durch ein Sieb geben. Auf die gewünschte Konsistenz einkochen und heiß in Gläser geben. Die geschlossenen Gläser bedeckt mit Wasser 30 min Einkochen.

Selbstgemachter Tomatenketchup

Selbstgemachter Tomatenketchup ist aufgrund fehlender Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel gesünder und deutlich kalorienärmer im Vergleich zu käuflichen Produkten.

1,2 kg gewürfelte Tomaten
300 g gewürfelte Zwiebeln
100 g gewürfelter Stangensellerie
100 ml Rotweinessig
60 g Zucker
1–2 TL Salz
1 TL Senf
20 g gehackter Ingwer
3 Lorbeerblätter
2 TL gerebelter Majoran
1 TL Paprika in einen Topf geben und mit Deckel eine Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Die groben Gewürze entfernen und mit dem Küchenmixer pürieren und durch ein Sieb geben. Auf die gewünschte Konsistenz einkochen und heiß in Gläser geben. Die geschlossenen Gläser bedeckt mit Wasser 30 min Einkochen.

Baked Beans

Das Rezept ergibt etwa 5 Liter Baked Beans (10 Weckgläser a 500 ml Füllung).

1000 g Kidneybohnen oder weiße Bohnen in reichlich kaltem Wasser über Nacht weichen lassen. Das Weichwasser wegschütten und die Bohnen mit frischem Wasser abspülen. Die Bohnen werden in einem großen Topf knapp mit Wasser bedeckt über eine Stunde weichgekocht.
4 gehackte Zwiebeln
4 gehackte Knoblauchzehen
500 g gehackter Stangensellerie
1 gehackte Fenchelknolle
200 g gehackter Speck für die vegetarische Variante weglassen
50 ml Olivenöl in einem Bräter bei 200 Grad Umluft etwa 20 min anrösten.
6 Tomatenbüchsen (2600 g)
400 ml Wasser
100 ml Essig
1 EL mildes Pimenton de la vera
1 EL edelsüßer Paprika
2 EL gemahlene Senfkörner
1 EL Chiliflocken zum Gemüse geben, umrühren und bei geschlossenem Deckel 1 h bei 150 Grad Ober/Unterhitze sanft köcheln lassen. Die Bohnen ohne das Kochwasser dazugeben und eine weitere Stunde köcheln lassen.
50 g gehackter Dill
50 g gehackte Petersilie
Salz zum Abschmecken. Die heißen Bohnen in sterilisierte Weckgläser füllen und bei 100 Grad für 2 Stunden einkochen.

Krautsalat (Cole slaw)

Im englischsprachigen Ausland ist Krautsalat unter der Bezeichnung Coleslaw sehr verbreitet. Der Begriff Coleslaw wurde von dem niederländischen Wort Koolsla abgeleitet, was übersetzt „Kohlsalat“ bedeutet.

700 g Weißkraut fein raspeln
200 g Möhren fein raspeln
1 kleine Zwiebel fein hacken
1 Apfel grob raspeln
200 ml Mayonaise am besten selbst hergestellt
2 EL Essig
40 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL scharfer Senf
2 EL gehackte Petersilie mit der Mayonnaise verrühren und mit dem Kraut, Möhren, Apfel und Zwiebel in einer Schüssel vermengen. Den Salat mit Frischhaltefolie verschließen und mindestens 3 h im Kühlschrank durchziehen lassen.
Variationen mit Mais zubereiten
Anstatt Essig Zitronensaft verwenden
Anstatt Weißkohl Chinakohl ausprobieren
Passt gut zu: Beilage zum Grillen.