Schlagwort-Archiv: Asiatische Küche

Rogan Josh – scharfes Lammcurry in Joghurtsauce

Rogan Josh ist ein scharfes und aromatisches Lamm-Curry aus der Kaschmir-Region.

1 TL Kreuzkümmel
8 Nelken
15 Pfefferkörner
1 TL Zimt
10 Pimentkörner
10 Kardomonkapseln
1 TL Salz im Mörser zu einer Gewürzmischung zerkleinern.
30 g Butter in einem Topf erhitzen
2 gewürfelte Zwiebeln
2 gehackte Knoblauchzehen
6 Lorbeerblätter
1 EL gehackter Ingwer im Fett erhitzen und die Gewürzmischung hinzugeben. Alles etwas anbraten.
1 kg gewürfeltes Lammfleich hinzugeben und weiter anbraten.
400 ml passierte Tomaten
300 g Joghurt zum Ablöschen dazugeben und 1 h köcheln lassen..
150 g rote Linsen dazugeben und eine weitere Stunde köcheln lassen, bis die Linsen und das Fleisch weich sind. Ggf. etwas Wasser noch hinzufügen, falls die Linsen zu viel Wasser annehmen. Mit Reis oder indischen Brot servieren.

Rote Linsen-Kokos-Suppe

Die rote Linsen-Kokos-Suppe ist eine ballaststoffreiche und energiehaltige Suppe aus Indien, welche in der kalten Jahreszeit am besten schmeckt.

20 ml Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen
200 g gehackte Zwiebeln
100 g fein gewürfelte Möhren
10 g fein gehackter Ingwer im Topf 2 min anbraten.
2 EL gelbe Thai-Curry Paste hinzugeben und weiter 2 min anbraten.
700 ml Brühe zum Ablöschen hinzugeben.
400 g gewürfelte Tomaten
400 ml Kokosmilch
250 g rote Linsen zur Suppe geben und 25 min sanft köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.
Salz
ggf. gehackter frischer Koriander zum Abschmecken.
ggf. fein gehackte frische rote Chilischote für die Schärfe.

Tom Kha Gai

Tom Kha Gai ist eine Suppe der thailändischen Suppe mit den essentiellen Zutaten Kokosmilch, Hühnerfleisch und Galgant.

200 ml Kokosmilch
200 ml Hühnerbrühe
3 Kaffir-Limettenblätter
3 Stengel Zitronengrass nur der untere weiße Anteil
1 rote Chilischote
1 EL Fischsauce
5 dünne Scheiben Galgant zusammen erhitzen und 10 min köcheln lassen.
200 g Champignons oder thailändische Strohpilze hinzufügen. 5 min köcheln lassen.
200 g gewürfeltes Hühnerbrustfilet hinzufügen und 5 min köcheln lassen.
200 ml Kokosmilch
1 TL Zucker hinzufügen.
1 Frühlingszwiebel in dünnen Scheiben geschnitten.
1 EL gehackter frischer Koriander
Saft einer Limette zum Würzen in die Suppe geben. Ggf. mit Zucker, Fischsauce oder Salz abschmecken. Tom Kha Gai mit Frühlingszwiebel, frischem Koriander und roter Chili garnieren.

Thailändischer Rindfleischsalat

1 gehackte Knoblauchzehe
30 ml Pflanzenöl (Erdnussöl) in einer Pfanne erhitzen.
500 g Rinderfilet- oder Roastbeef-Scheiben in der Pfanne von jeder Seite 2–3 min anbraten (je nach Dicke, Gargrat medium oder etwas roher). In Aluminiumfolie einwickeln und ruhen lassen. Das Öl aufheben.
Saft einer Limette
1 EL Fischsauce
1 EL Sojasauce
1 TL Zucker
1 TL Sesamöl
2 EL von dem Bratöl zu einer Vinaigrette verrühren und in eine für den Salat passende Schüssel geben.
1/2 Gurke in Scheiben schneiden.
10 kleine Tomaten vierteln.
1 Bund Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und mit den Tomaten und den Gurkenscheiben zur Vinaigrette geben.
2–4 Chilischoten
1 Zitronengrasstengel der weiße und weiche Teil
1 Stück Ingwer
1 Bund Koriander fein hacken und über das Gemüse streuen.

Das Fleisch aus der Folie heben und quer zur Faser in dünne Streifen schneiden. Das Fleisch und den Fleischsaft zum Salatgemüse geben und alles verrühren.

40 g frisch geröstete und gehackte Erdnüsse über das Fleisch streuen und sofort servieren.
Variationen Die Tomaten mit der etwa gleichen Menge (150 g) Ananasstücke ersetzen.

Lachstatar

200–300 g Lachsfilet in 5 mm große Würfel schneiden.
2 Limettenblätter
1 rote Chili
1 g Ingwer
1 Frühlingszwiebel fein hacken und unter den Lachs mischen.
1/4 TL Salz
1/4 TL Zucker
2 TL Limettensaft
1 TL gehackter Koriander zum Abschmecken. Die Mischung 2 h kalt ziehen lassen.
Servieren als klassische Vorspeise mit Baguette anrichten.
Gunkan-Sushi etwas Sushi-Reis [siehe Rezept für Maki Sushi] zu einer Rolle formen (2×4 cm) und etwas flach drücken, mit einem 2–3 cm breiten Streifen Nori-Blatt umhüllen, so dass eine Tasche entsteht und diese mit Lachstatar auffüllen.

Ganzer Fisch, gedünstet auf asiatischer Art

Dies ist ein einfaches asiatisches Rezept für gedünstete ganze Fische. Geeignet sind u.a. Doraden, Lachs und Wolfsbarsch.

1–4 ausgenommene Fische, pro Person etwa 500 g einrechnen schuppen, Seitenflossen entfernen, Keimen entfernen, abspülen, abtrocknen und entlang der Brustgräten alle 5 cm etwas einschneiden. Die Fische in eine Auflaufform legen.
50 ml Sonnenblumenöl
1 EL fein gehackter Ingwer
1 gehackte Knoblauchzehe
2 in feine Streifen geschnittene Limonenblätter
1 EL grüne thailändische Currypaste
2 EL thailändische Chilisauce miteinander verrühren und über die Fische gießen. Die Marinade innen und außen gut verteilen, 2 h mit geschlossenem Deckel marinieren lassen.
200 ml Fischfond zu den Fischen gießen und die Fische mit geschlossenem Deckel 20–50 min bei 160 Grad gar dünsten, je nach Größe der Fische.
Beilagen Reis

Maki Sushi

Hoso-Maki sind dünne, aus einem halben Nori-Blatt hergestellte Reisrollen, die mit einer Zutat gefüllt werden (Fischfilet, Gurke oder Avocado). Futo-Maki sind dicke Reisrollen, welche aus einem ganzen Nori-Blatt hergestellt werden. Futo-Maki werden mit mehreren Zutaten gefüllt. Das folgende Rezept reicht für etwa 8 Futo-Maki.

550 g japanischer Rundkorn-Reis waschen, bis das Wasser weitgehend klar wird. Anschließend mit frischem kalten Wasser im Topf 1 h einweichen.
64 g Mirin-Essig
34 g Zucker
12 g Salz miteinander verrühren und auflösen.
640 ml Wasser
5×5 cm (1,5 g) Kombu (Seetang) mit dem gewaschenem und abgetropften Reis mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen, nach 5 min den Seetang (Kombu) entfernen. Mit Deckel bei niedriger Hitze 15 min köcheln lassen. Die Herdplatte ausschalten und den Reis 5 min auf der Platte stehen lassen. Danach den Reis mit geschlossenem Deckel vom Herd nehmen und 10 min stehen lassen. Der Reis wird in eine Holzschüssel gegeben und mit dem Würzessig übergossen. Der Reis wird mit einem Holzlöffel durchmischt, bis er aufgrund Zunahme der Klebrigkeit nur noch gewendet werden kann und er handwarm abgekühlt ist.
200 g Lachs- oder Thunfischfilet in 1×1 cm dicke Filetstreifen schneiden.
1 Gurke in 1×1 cm dicke Gurkenstreifen schneiden und auf die Breite der Nori-Blätter kürzen.
1 reife Avocado in 1×1 cm dicke Streifen schneiden.
1 ganzes Nori-Blatt für Futo-Maki auf der Bambusmatte ausrichten. 3–4 EL Reis auf dem Nori-Blatt verteilen, oben etwa 1,5 cm frei lassen. Fischfilet-, Avocado und Gurkenstreifen in der Mitte auf dem Nori-Blatt anrichten, mit etwas
Wasabi-Paste bestreichen. Das Nori-Blatt an der freien Stelle mit Wasser befeuchten und mit Hilfe der Bambusmatte zu einer Rolle formen. In 8 gleich große Scheiben schneiden, vor dem Schnitt das Messer in Wasser tauchen und mit tropfnasser Klinge schneiden.

Knusprige Entenbrust chinesischer Art

3 Nelken
8 Sezuan-Pfefferkörner
1 TL Zimt
1/4 Sternanis
1/2 TL Fenchelsamen
1/2 TL Salz zusammen in einem Mörser zu einem Pulver zerkleinern, alternativ 2 TL 5-Gewürzepulver und 1/2 TL Salz nehmen.
2 EL Sojasauce
2 TL Stärke mit den Gewürzen zu einer Marinade verrühren.
500-700 g Entenbrust abwaschen und trockentupfen, dann zimmerwarm werden lassen. Die Haut kreuzförmig einritzen. Die Entenbrust 20 min im Dampf garen, danach trockentupfen und mit der Marinade bestreichen. Etwas antrocknen lassen.
150–300 ml Sonnenblumenöl in einem kleinen passenden Topf erhitzen, die Entenbrust kurz auf der Fleischseite und dann mit der Hautseite nach unten knusprig frittieren/braten.
Zubereitungszeit 40 min
Beilagen Asiatisches Gemüse und Reis. Auch klassisch mit Rotkohl, Klöße und Orangensauce wohlschmeckend.