Schlagwort-Archiv: Vegetarisch

Lebkuchen Nürnberger Art

100 g Zitronat
100 g Orangeat
250 g Sultaninen durch den Fleischwolf in eine große Schüssel geben.
6 cl Cognac oder Rum
250 g gemahlene Haselnüsse
140 g Mehl
100 g Semmelbrösel
125 g Butter
250 g Honig
5 Eier
5 g Pottasche
5 g Hirschhornsalz
1 Prise Salz
20 g Lebkuchengewürz
2 TL Zimt in der Schüssel miteinander verrühren. Den Teig ggf. über Nacht ruhen lassen. Den Teig auf Obladen aufhäufen, mit nassen Fingern glattstreichen und bei 160 Grad backen. Nach dem Abkühlen mit Schokoladenglasur überziehen.

Apfelkuchen mit Vanillecreme

Mürbeteig nach Grundrezept zubereiten und kühl stellen.
200 ml Milch erhitzen.
1 Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark auskratzen und mit der Schote in die Milch geben. Die Milch kurz aufkochen lassen.
2 Eier in einer Schüssel mit
40 g Zucker und
20 g Mehl verrühren. Die heiße Vanillemilch ohne die Vanilleschote in die Eiercreme rühren und beiseite stellen.
2 kg Äpfel schälen, entkernen und zu Spalten schneiden. Den Mürbeteig in dünne Scheiben schneiden und eine Springform damit auslegen. Die Äpfel kreisförmig angeordnet auf den Teig legen. Die Vanillecreme über die Äpfel gießen, so daß die Äpfel noch etwas aus der Creme ragen. Bei 180 Grad 35–40 min backen.

Eistee (Konzentrat auf Vorrat)

Das folgende Rezept reicht für etwa 1,5 l Eisteekonzentrat, welches gekühlt im Kühlschrank über mindestens 14 Tage haltbar ist. Der Eistee wird mit kaltem Mineralwasser gemischt (50:50 oder 30:70, mehr Wasser) und auf Eiswürfeln mit Zitronenscheiben und ggf. Minze serviert.

Schale von vier Biozitronen in eine große Schüssel geben.
25 g Schwarztee geeignet sind kräftige Teesorten. Mit
1,5 kochendem Wasser in der Schüssel drei Minuten ziehen lassen.
Saft der vier Zitronen am Ende der Ziehzeit hinzugeben und durch ein feines Haarsieb in eine weitere Schüssel umfüllen.
100 g Zucker in den heißen Tee rühren und dann in saubere Flaschen umfüllen.

Rote Rüben Suppe

30 g Butter in einem Topf erhitzen.
100 g gehackte Zwiebeln
1 gehackte Knoblauchzehe
1 EL gehackter Ingwer in der Butter anbraten.
500 g gewürfelte rote Beete
200 g gewürfelte mehlig kochende Kartoffeln kurz mit anbraten.
750 ml Gemüsebrühe
200 ml Weißwein zum Ablöschen
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
2 Nelken
3 Lorbeerblätter
2 Limonenblätter in den Topf geben. 25 min köcheln lassen. Anschließend werden die Gewürze entfernt und die Suppe püriert.
1 Prise Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer
50–100 ml Sahne alternativ die Sahne zum Dekorieren verwenden.
1 EL Basilikum zum Würzen der Suppe.

Rote Linsen-Kokos-Suppe

Die rote Linsen-Kokos-Suppe ist eine ballaststoffreiche und energiehaltige Suppe aus Indien, welche in der kalten Jahreszeit am besten schmeckt.

20 ml Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen
200 g gehackte Zwiebeln
100 g fein gewürfelte Möhren
10 g fein gehackter Ingwer im Topf 2 min anbraten.
2 EL gelbe Thai-Curry Paste hinzugeben und weiter 2 min anbraten.
700 ml Brühe zum Ablöschen hinzugeben.
400 g gewürfelte Tomaten
400 ml Kokosmilch
250 g rote Linsen zur Suppe geben und 25 min sanft köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.
Salz
ggf. gehackter frischer Koriander zum Abschmecken.
ggf. fein gehackte frische rote Chilischote für die Schärfe.

Kürbissuppe

Die Kürbissuppe ist in vielen Küchen Europas und Amerika bekannt. Als hochwertige Vorspeise passt dazu ein Spieß mit gegrillten Garnelen oder Jakobsmuscheln.

500 g gewürfelter Hokkaido-Kürbis: dazu einen Hokkaido-Kürbis vierteln, die Kerne und das faserige Fleisch mit einem Löffel entfernen, anschließend das Kürbisfleisch mit Schale würfeln.
2 TL Zucker
1 gehackte Knoblauchzehe
1 EL gehackter Ingwer
30 g Butter in einem Topf karamellisieren. Die Kürbiswürfel hinzugeben und kräftig anbraten.
100 ml Weißwein zum Ablöschen, einkochen lassen.
600 ml Gemüsebrühe, Rinderbrühe oder Hühnerbrühe
100 ml Orangensaft
2 Nelken
1 Zimtstange
2 Lorbeerblätter dazugeben, die Suppe 20–30 min kochen lassen und anschließend pürieren. Die Suppe durch ein Sieb streichen, die Fasern und Gewürze verwerfen.
1–2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
Paprika, edelsüß
2 EL Kürbiskernöl zum Würzen.
100 ml Sahne zum Schluss unterrühren. Die Kürbissuppe in die Teller füllen und mit einem Klecks Sahne, Kürbiskernöl und Basilikum dekorieren.

Gazpacho

Gazpacho ist eine spanische (andalusische) kalte Suppe aus ungekochtem Gemüse, welche maurischen Ursprung ist. Da Tomaten und Paprika erst von Christoph Kolumbus aus Amerika nach Europa gebracht wurden, waren die ursprünglichen Bestandteile der Suppe Knoblauch, Gurken, Brot, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Wasser. Es ist auf die Reife und die allerbeste Qualität der Zutaten zu achten!

500–700 g reife Tomaten
100 g Zwiebeln
100 g Stangensellerie
1 grüne Paprika
1 geschälte Salatgurke
2 Knoblauchzehen zuerst durch die Fleischwolf zerkleinern und dann in einen Mixer geben (ggf. zwei Portionen).
2 EL Sherry-Essig
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
ggf. 1 Prise Zucker je nach Süße der Tomaten
2–3 Scheiben eingeweichtes Weißbrot dazugeben und mixen.
50–100 ml Olivenöl bei laufendem Mixer hinzufügen, so dass eine cremige Masse entsteht. Mindestens fünf Stunden oder über Nacht Kühl stellen. Dann erneut mit Salz und Pfeffer würzen und kalt mit geröstetem Brot servieren.

Gemüsebrühe

2 große Zwiebeln halbiert mit Schale, die Schnittfläche im Topf ohne Fett angebräunt.
2 l Wasser zum Ablöschen.
200 g Möhren
200 g Sellerie
100 g Lauch
1 Fenchelknolle
5–10 Petersilienzweige
10 Pfefferkörner
4 Lorbeerblätter
2 Nelken
2 Knoblauchzehen
10 Pfefferkörner in einem großen Topf 2–3~h köcheln lassen. Anschließend die Brühe durch ein Sieb abgießen.
1–2 TL Salz zum Würzen der Brühe.

Süßer Mürbeteig (Grundrezept)

Süßer Mürbeteig wird als Basis für Obstkuchen, Käsekuchen oder Plätzchen benötigt. Für das Grundrezept werden in der Regel drei Teile Mehl, zwei Teile in kleine Würfel geschnittene Butter und ein Teil Zucker verwendet (3-2-1-Teig). Dem Mürbeteig sollte immer eine Prise Salz und 1 Ei zugegeben werden. Mürbeteig hält im Kühlschrank eine Woche und kann auch gut eingefroren werden.

300 g Mehl und
1 Prise Salz in eine große Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken.
100 g Zucker in die Mulde geben.
1 Ei in den Zucker schlagen und verrühren.
200 g kalte Butter in kleinen Flocken am Schüsselrand verteilen. Alle Zutaten mit dem Messer durchhacken. Die Brösel mit den Händen rasch zu einem Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mit Frischhaltefolie bedeckt mindestens 1 h kalt stellen.